Sie sind hier: Aktuell

Erstes Konzert seit Corona – „Wem is de Kirw?“

Gemeinsam mit dem Chorwerk Hülzweiler und dem philharmonischen Chor an der Saar konnte der Verein der Musikfreunde Hülzweiler sein erstes Konzert seit Beginn der Pandemie spielen.

Unter dem Motto „Picknick-Konzert an Kirw-Sonntag“ waren die Zuhörer auf die Freilichtbühne eingeladen. Bei freiem Eintritt, unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen, konnten sie einen kurzweiligen Morgen verbringen.

Der Verein der Musikfreunde unter der Leitung von Kevin Naßhan eröffnete das Konzert mit einer feierlichen Fanfare. Anschließend erfreute der Philharmonische Chor an der Saar unter der Leitung von Professor Leo Krämer das zahlreiche Publikum. Dann konzertierte der Verein der Musikfreunde Hülzweiler mit Stücken wie „Birdland“ von Joe Zawinul, dem Klassiker „Storie di tutti Giorni“ von Maurizio Fabrizio, über ein „Stingmedley“ bis hin zu dem Stück „mein Heimatland“ mit Gesangseinlage der Musiker. Der Frauenchor CHORina unter der Leitung von Benedikt Wesner führte das kurzweilige Programm gekonnt weiter. Der Chor „Jung und Sing“ unter der Leitung von Uli Linn setzte den glanzvollen Schlusspunkt des Vormittagskonzertes. Zum Motto des Konzerts passend nutzen viele Zuhörer die Möglichkeit zum Picknick. Von der einfachen Rucksackverpflegung bis zur reichlich gedeckten Tafel war alles vertreten. Mit dem gemeinsam von allen Akteuren und dem Publikum gesungenen „Steigerlied“ endete die gelungene Veranstaltung.

Man konnte förmlich mit Händen greifen, wie sowohl den Akteuren als auch den Zuhörern die musikalischen Darbietungen seit Corona gefehlt haben.

Dieses Gemeinschaftskonzert sollte und konnte kein Ersatz für das traditionelle „Kirmesmontagkonzert“ sein, aber es setzte ein Zeichen der Hoffnung, dass es wieder aufwärts geht. Je mehr Menschen geimpft und genesen sind, desto wahrscheinlicher ist die Rückkehr von normalen Zuständen wie vor der Pandemie.